Geschenk-Gutscheine     info@hiryze.de    +49 (0) 7144 1606060

Wenn du lernst loszulassen und dir keine hohen Erwartungen mehr setzt, kann das dein Leben verändern. Du darfst dir selbst und anderen gegenüber gnädiger sein. Dadurch ergeben sich neue Wege, Chancen und Möglichkeiten, dein Leben selbstbestimmt zu gestalten. Wie du vorgehen kannst, das zeigen wir dir in diesem Artikel.

Warum ist es so schwer, loszulassen? 

Viele von uns haben einfach zu hohe Erwartungen an sich selbst und andere. Wir erwarten, dass wir immer gut aussehen, ruhig bleiben und produktiv sind. Gleichzeitig erwarten wir von unseren Freunden, Familie und Partnern, dass sie uns zuhören, verstehen und uns helfen. Natürlich ist es okay, bestimmte Erwartungen zu haben – aber wenn wir zu viel erwarten, setzen wir uns selbst unter Druck und machen andere Menschen unglücklich. Also warum ist es so schwer, loszulassen?

Es ist schwer, loszulassen, weil wir uns an unsere Komfortzone gewöhnt haben. Wir haben auch Angst davor, was passieren könnte, wenn wir loslassen. Wenn wir unseren Partner oder unsere Freunde loslassen, könnten sie uns verlassen. Wenn wir unseren Job loslassen, könnten wir unseren Lebensunterhalt verlieren. Es ist einfach schwer, das Risiko einzugehen und etwas Neues zu beginnen. Doch oft ist es genau dieses Risiko, das uns am Ende glücklich macht. Wenn wir uns trauen, loszulassen und uns auf etwas Neues einzulassen, können wir unglaubliche Dinge erreichen. Wir können neue Beziehungen aufbauen, neue Jobs finden und unser Leben in völlig neue Richtungen lenken. Also ja, es ist schwer, loszulassen. Aber es ist oft genau die Angst vor dem Loslassen, die uns davon abhält, glücklich zu sein.

Wie kann ich meine Erwartungen an mich selbst und andere senken? 

Manchmal sind unsere Erwartungen an uns selbst und andere einfach zu hoch. Wir erwarten von uns selbst, dass wir perfekt sind, und erwarten von anderen, dass sie unsere Erwartungen erfüllen. Dies kann zu Enttäuschungen führen, wenn wir uns selbst oder andere nicht perfekt finden. Bevor Sie also weiterhin hohe Erwartungen an sich selbst oder andere stellen, sollten Sie sich fragen, ob diese Erwartungen realistisch sind. Wenn nicht, ist es vielleicht an der Zeit, Ihre Erwartungen zu senken. In einer Beziehung ist es wichtig, dass beide Seiten bereit sind, Kompromisse einzugehen. Wenn Sie immer nur darauf bestehen, Ihren Willen durchzusetzen, werden Sie früher oder später enttäuscht werden. Seien Sie also bereit, Kompromisse einzugehen, wenn es um Ihre Erwartungen an sich selbst oder andere geht. Einer der wichtigsten Aspekte beim Loslassen lernen ist es zu lernen, loszulassen. Manchmal müssen wir uns von Dingen trennen, die uns etwas bedeuten, um weiterzumachen. Wenn Sie also feststellen, dass Ihre Erwartungen an sich selbst oder andere nicht realistisch sind oder Sie in einer Beziehung nicht weiterkommen, sollten Sie lernen loszulassen und weiterzumachen.

Loslassen lernen – Schritt für Schritt

Es gibt viele Dinge, die wir im Leben nicht ändern können. Wir können uns jedoch darauf konzentrieren, unsere Einstellung und unseren Umgang mit diesen Dingen zu ändern. Wenn wir lernen, loszulassen, können wir uns selbst und andere Menschen besser verstehen und akzeptieren. Wir können aufhören, ständig unglücklich zu sein und an allem etwas auszusetzen. Hier sind einige Tipps, wie Sie Schritt für Schritt lernen können, loszulassen: 1. Machen Sie sich bewusst, dass Sie nicht perfekt sind. Wir alle haben Fehler gemacht und werden in Zukunft Fehler machen. Das ist okay! Jeder Mensch ist einzigartig und hat seine eigenen Stärken und Schwächen. Wenn wir uns darauf konzentrieren, unsere Stärken zu entwickeln und unsere Schwächen zu akzeptieren, werden wir glücklicher und zufriedener sein. 2. Seien Sie nicht so hart zu sich selbst. Wir sind oft unsere eigenen schlimmsten Kritiker. Wenn wir Fehler machen oder etwas nicht so gut läuft, wie wir es gerne hätten, neigen wir dazu, uns selbst zu verurteilen. Lernen Sie stattdessen, Gnade mit sich selbst zu haben. Seien Sie Ihr eigener Freund und nicht Ihr Feind. Konzentrieren Sie sich darauf, was Sie richtig gemacht haben, anstatt auf das, was Sie falsch gemacht haben. 3. Hören Sie auf, andere Menschen zu verurteilen. Wenn wir andere Menschen verurteilen, tun wir ihnen weh und machen uns gleichzeitig unglücklich. Niemand ist perfekt – auch nicht die Menschen, die Sie kritisieren. Stattdessen sollten Sie versuchen, Verständnis für andere aufzubringen und ihre Fehler zu akzeptieren. Wenn Sie dies tun, werden Sie feststellen, dass Sie selbst auch besser akzeptiert und geliebt werden. 4. Lernen Sie, Nein zu sagen. Manchmal fühlen wir uns verpflichtet, immer Ja zu sagen – egal ob es um Arbeit, Familie oder Freunde geht. Dadurch fühlen wir uns aber oft überfordert und erschöpft. Lernen Sie deshalb Nein zu sagen, wenn Sie etwas nicht möchten oder nicht können. Sagen Sie Nein zu Dingen, die Sie nicht glücklich machen oder die Ihnen keine Freude bereiten. So bleibt mehr Zeit und Energie für die Dinge im Leben übrig, die Ihnen tatsächlich Freude bereiten. 5. Setzen Sie Prioritäten in Ihrem Leben. In unserem hektischen Alltag neigen wir dazu, alles gleichzeitig erledigen zu wollen – sowohl beruflich als auch privat. Dadurch fühlen wir uns aber oft gestresst und erschöpft. Setzen Sie deshalb Prioritäten in Ihrem Leben: Was ist Ihnen besonders wichtig? Was möchten Sie unbedingt erreichen?

DISCLAIMER

Bitte beachte, dass die Informationen in den Artikeln des hiryze-Blogs keine individuelle Beratung durch medizinische Fachkräfte ersetzen können. Jeder kann diese Tipps bei Bedarf anwenden. Es ist jedoch wichtig, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen, wenn du dich mit deiner Situation allein überfordert fühlst.

Folge uns, erfahre mehr über mentale Fitness und unsere neuen Produkte

Mentale Fitness und Persönlichkeitsentwicklung live online und vor Ort in Stuttgart.

Du folgst uns nun. Prüfe nun deinen E-Mail-Postkasten.